Die Geschichte der Buchmacher aus Großbritannien

by ,

In der Vergangenheit war das Wetten in Großbritannien auf den Pferderennsport beschränkt. Britische Wettseiten existierten nicht, sondern die Buchmacher dienten dem Wettpublikum. Die Leute versammelten sich auf den Rennstrecken, wählten das Pferd, auf das sie wetten wollten, und beobachteten dann das Rennen. Wie alle Börsenspekulanten wissen, ist es viel interessanter, ein Rennen zu beobachten, sobald man ein paar Pfund darauf gesetzt hat, als es ohne eine Wette bei Betfair zu sehen.

Die Wett- und Wettkultur in Großbritannien hat sich im Laufe der Jahre unwiderruflich verändert. Allerdings ist das Gefühl der Aufregung etwas, das alle Börsenspekulanten noch immer spüren. Dies gilt insbesondere, wenn viel Geld im Spiel ist. Nach dem Zweiten Weltkrieg, 1960, legalisierte das Vereinigte Königreich Off-Course-Wetten. Die Buchmacher bauten ihr Geschäft aus und die ersten Wettbüros wurden eröffnet.

Bald gab es in Großbritannien keine Hauptstraße mehr ohne ein Wettbüro. Konkurrierende Betreiber öffneten oft Geschäfte nebeneinander. In den Wettbüros wurden in der Regel Tafeln und Poster mit den Quoten der Spiele und Veranstaltungen für den kommenden Tag gezeigt. Vor allem, wenn sie bessere Quoten bieten als ihre Konkurrenten.

Beliebtheit von Sportwetten in Großbritannien

In Großbritannien wurde das Wetten immer beliebter. Der Trend verbreitete sich schnell in Europa und der übrigen Welt. Zu einem Zeitpunkt gab es über 16.000 Wettbüros im ganzen Land. Jede kleine Stadt, sogar Dörfer hatten ihre eigenen Wettbüros und jetzt gibt es etwa 9.000. Es gab eine Straße im East London Borough of Newham, wo sich insgesamt 18 Wettbüros befanden.

Seit 1986 dürfen Wettbüros Sportereignisse live übertragen. Viele Börsenspekulanten sahen in Wettbüros wichtige Sozialisationszentren, in denen sie sich treffen und mit anderen Börsenspekulanten verkehren konnten.

Die Popularisierung von Off-Course-Wetten brachte ebenfalls eine weitere Veränderung. Nämlich war der Pferderennsport nicht mehr die dominierende Form des Wettens. Mit der Live-Übertragung von Fußballspielen verlagerten sich die Zuschauer langsam in Richtung der beliebtesten Sportart der Welt. Das bedeutet aber nicht, dass sie aufgehört haben, auf Pferderennen zu wetten. Noch heute werden allein auf das Cheltenham Festival rund 150 Millionen Pfund gesetzt. Wetten auf andere wichtige Rennen wie Derby und 2000 Guineas bringen den Betreibern ebenfalls hohe Einnahmen.

Als die britischen Wettseiten online starteten

Im Laufe der Jahre gelang es einigen Buchmachern, die in den Tagen gegründet wurden, als Wetten nur auf Kurs verfügbar waren, einen starken Ruf als die führenden Wettanbieter in Großbritannien aufzubauen. In einigen Fällen haben sich zwei oder mehr britische Wettseiten zu einer größeren Einheit zusammengeschlossen. Zu einem bestimmten Zeitpunkt begannen britische Betreiber, den irischen Markt zu erobern. Dies war jedoch eine Zwei-Wege-Straße, viele irische Betreiber begannen auch in Großbritannien zu expandieren.

In den späten 90er Jahren, als das Internet bereits in einer Reihe von Wohnungen präsent war, entstand ein neuer Trend. Dieser Trend war neue britische Wettseiten. Von diesem Zeitpunkt an änderte sich alles. So wie das Erlauben von Wetten außerhalb des Kurses ein Zugeständnis aus einer früheren Zeit war, war das Wetten von zu Hause ein weiterer Schritt zu einem bequemeren und benutzerfreundlicheren Wetten.

Neue britische Wettseiten erschienen

Bald darauf wurde auch die Gesetzgebung an die Marktveränderungen angepasst. Die meisten der führenden Buchmacher gründeten Online-Niederlassungen und -Abteilungen. Es gab auch mehrere „neue Spieler in der Stadt“ – neu gegründete Buchmacher, die sich hauptsächlich oder sogar ganz auf Online-Wetten konzentrierten.

Die Einrichtung von britischen Online-Wettenseiten scheint einfacher zu sein als die Einrichtung einer Kette von Wettbüros. Die Betreiber müssen keine Miete zahlen, nach verfügbaren und geeigneten Standorten suchen, so viele Mitarbeiter einstellen und schulen, dass viele Mitarbeiter, usw.

Das wachsende Interesse der Kunden. Die gestiegenen Einnahmen und die technologischen Möglichkeiten ermöglichten die Einrichtung von Dutzenden von britischen Online-Wettenseiten. Darüber hinaus durften auch internationale Betreiber konkurrieren und das Vertrauen der britischen Kunden gewinnen. Internationale Buchmacher wurden akzeptiert, solange sie die Regeln einhalten und in Übereinstimmung mit den Gesetzen arbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.